Unisono-Records ist ein deutsches Musiklabel mit den Schwerpunkten Jazz & Weltmusik, sowie Audiobooks und ist gleichfalls eine Medienproduktionsstelle.

Angeschlossen ist ein eigenes Tonstudio “Unisono-Studio” unter dem ehemaligen Namen mpp-studio, welches Musikproduktionen u. a. für MPS (Musik Produktion Schwarzwald) Kompositionen für Film- und Fernsehproduktionen, sowie Schnittarbeiten, Sounddesign und grafische Website-Gestaltungen durchführt.

Gegründet wurde das Musiklabel 2011 von Patrick Römer, Sohn des Jazz-Saxofonisten Rolf Römer.

Vor Labelgründung standen Eigenkompositionen und Produktionen unter mpp-studio im Vordergrund, die später von Unisono-Records übernommen wurden.

Patrick Römer wurde in Berlin geboren und erhielt bereits im Alter von 4 Jahren Klavierunterricht. Es folgte die musikalische Früherziehung an der Musikschule Berlin.
Auf Grund des Orchesterwechsels seines Vaters Rolf Römer von der SFB-Big Band zur WDR Big Band Köln, zog er 1982 nach Köln. Dort nahm er Kompositionsunterricht für Klassik und Jazz.
1994 wechselte er zurück nach Berlin und baute bisherige Erfahrungen durch ein Stipendium der Berliner Musikschule weiter aus, indem er zusätzlich die Fachbereiche Musiktheorie, Arrangement, Gehörbildung und Partiturlehre belegte.
1997 absolvierte er erfolgreich sein Toningenieur-Studium mit Diplomabschluss und sammelte neben seiner Tätigkeit als Komponist für Bands, Film und Fernsehen einige Erfahrungen in diversen Berliner Tonstudios darunter den Hansa Studios in Zusammenarbeit mit Tom Müller.

Als Komponist, Arrangeur und Produzent mit eigenem Tonstudio (mpp-studio) komponierte und produzierte er Songs für Berliner Bands wie z.B. Lost in Vibez und RaFa.
Zusätzlich war er Manager der Gruppen und konnte für sie Auftritte auf der Euro-Meile, dem Happy Family Fest, der YOU, der IFA u.v.m. verbuchen.
Während Patrick anfangs noch selbst mit auf der Bühne stand, war er später ausschließlich als Produzent tätig. Seine Acts traten neben Stars wie z.B. No Angels, Jeanette, Orange Blue und Band ohne Namen auf.

Es folgte eine Zusammenarbeit mit Detlef D! Soost für den er Songs für Veranstaltungen in Berlin und Hamburg komponierte und ebenfalls als Toningenieur tätig war.

2002 schrieb er die Musik zur Eröffnungs- und Abschlussfeier der Leichtathletik Europameisterschaft, die im Münchner Olympiastadion stattfand und in 48 Länder ausgestrahlt wurde. Die Regie führte Elmar Ottenthal, die Choreographie übernahm Detlef D! Soost.

Im Laufe der nächsten Jahre wurden eigene Sound- und Songarrangements für TV-Sendungen wie z.B. POPSTARS, TV-Total, Super Bravo Show, Vivalicious, Flashmob und viele andere Formate verwertet. Während der Studio- und Liveaufnahmen kam es u.a zu Jazz-Produktionen mit Uli Lenz / Francois Jeanneau, Peter Weniger, Karl Schloz, Martin Weiss, Thomas Alkier, Ulrich Gumpert, Ernst Bier und vielen weiteren.

Die langjährige Zusammenarbeit mit Rolf Kühn und Katharine Mehrling brachte unter anderem Aufnahmen für die CD “Am Rande der Nacht” hervor, die 2011 in den Hansa Tonstudios unter Monopol veröffentlicht wurde. Ebenfalls einige Universal MPS Produktionen (Re-Masters) mit Rolf Kühn sind entstanden und bei Universal erschienen.

2013 Toningenieur im A-Trane Berlin

Seit 2018 Zusammenarbeit mit dem Vertrieb EDEL.

Seit 2019 Zusammenarbeit mit dem Regisseur Marc Boettcher.

Die CD “Inge Brandenburg – I Love Jazz” erhielt die Nominierung zum Preis der deutschen Schallplattenkritik.

Das Album stieg in die Top10 der Deutschen Jazz-Charts (Platz 4).

2021 erscheint die CD und Doppel-Vinyl zu Marc Boettchers Filmdokumentation “Belina – Music for Peace“.

Das Album ist derzeit für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert.

Neben dem Labelmanagement gehören Auftragskompositionen (Industrie/Image/Film/TV), mobile Außenaufnahmen (Ton und Video), Eventveranstaltungen, Website-Erstellungen, Studiorecordings, Film-Cut und Post-Produktion zum weiteren Aufgabenbereich. Auf Grund der Corona-Bestimmungen ist dies derzeit teilweise nur eingeschränkt möglich.